Home » Archives by category » Essays

Der fundamentalistische Islam in den Gefängnissen Frankreichs

Von Dr. Gudrun Eussner Dem Figaro liegt ein vertraulicher Bericht der nationalen Gefängnisverwaltung vor über die Verbreitung des islamischen Fundamentalismus in den Gefängnissen Frankreichs; demnach geben 442 Häftlinge zu größter Sorge Anlaß. In der Artikelüberschrift werden sie auf 400 reduziert, immerhin auf zehn Prozent weniger als im Text. Christophe Cornevin und Jean-Marc Leclerc nennen sie [...]

Schwede verklärt Ulrike Meinhof

An Weißwäschern der RAF im Allgemeinen und der Ulrike Marie Meinhof im Besonderen besteht in Deutschland kein Mangel. Auswärtige dürfen aber fleißig mitwaschen. Der Klett-Cotta Verlag hat jetzt den 16 (!) Jahre alten Roman „Theres“ des Schweden Steve Sem-Sandberg übersetzt, der die im linksbürgerlichen Milieu beliebten Mythen stark verspätet aufwärmt. Ulrike M. war demnach eigentlich [...]

Ein Essay von Helmut Zott Es gibt im religiösen Denken des Ostens eine Weisheit in Form eines Spruches, der da kurz und prägnant lautet: „Gute Gedanken, gute Worte, gute Werke“. Das bringt zum Ausdruck, dass alles auf der Ebene unseres Daseins und Wirkens, seinen Ursprung im Geistigen hat. Ein Gedanke steht am Anfang und verwirklicht [...]

Roger Köppel (Weltwoche): Deutsche treiben jede gute ­Sache so weit, bis eine böse Sache ­da­raus geworden ist

Von Roger Köppel Die letzte Titelgeschichte über die stei­gende Kriminalität von Roma-Banden in der Schweiz und den Missbrauch von Roma-Kindern für Verbrechen und Prostitution hat massive Diskussionen und Kritik ausgelöst. Aus Deutschland und Österreich trafen Klagen ein. Einzelne Kläger klagten erklärtermassen, ohne den Artikel gelesen zu haben. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma möchte gar [...]

“Anders als in den „national befreiten Zonen“ im Osten haben in Kreuzberg nicht die Neo-Nazis und die Rechtsradikalen das Sagen, sondern deren fortschrittliche Counterparts, die darüber entscheiden, wer ein „Faschist“ beziehungsweise ein „Rassist“ und deswegen in Kreuzberg nicht willkommen ist. Gestern war es Thilo Sarrazin, morgen könnte es jemand sein, der das „Kreuzberger Milieu“ als [...]

Angst 2011 – der Euro und der Islam

Inkompetente Politiker haben den Euro eingeführt, ohne durch einen gemeinsamen finanzpolitischen Ordnungsrahmen die Grundlage dafür zu schaffen und ohne die Beitrittsfähigkeit von Staaten zur Eurozone gründlich zu überprüfen. Mit Garantien für Griechenland und Irland verhindern wir, die Steuerzahler, derzeit, dass schwächelnde Staaten Pleite gehen. Nächste Pleite-Kandidaten auf der Liste könnten Portugal, Belgien, Spanien oder Italien [...]

Die Wahrheit über Mohammed

27. November 2010 by - 1 Comment

Die Wahrheit über Mohammed

Mohammed wurde wahrscheinlich Ende August 570 in Mekka geboren. Früh verwaist, wuchs er zunächst bei Beduinen in der Wüste heran. Dann nahmen ihn Verwandte in Mekka auf und er arbeitete als Kameltreiber, zog mit Karawanen durch das Gebiet zwischen Syrien und dem Jemen.Im Jahre 595 lernte der völlig mittellose Mohammed die reiche Witwe Chadidja kennen. [...]

Was spricht gegen Schubladen?

Von Wolfgang Röhl Was spricht eigentlich gegen Schubladendenken? Ist praktisch, spart Zeit. Eine ganze Menge Leute hat ja bequem in zwei, drei Dutzend Schubladen Platz. Was schon die Tatsache zeigt, dass man eine Bevölkerung von 80 Millionen mittels ein paar hundert sorgfältig ausgesuchter Interviewpersonen ziemlich zuverlässig einordnen kann, bezüglich Wahlverhalten, Konsumvorlieben, Wertevorstellungen, Sozialverhalten, Ängsten und [...]

Wie die “Welt” mit Walden umgeht

Von Ansgar Lange Manchmal wundert man sich schon, wie ehemals konservative Zeitungen mit ihrem Erbe umgehen. Den jüngsten Beleg für übermäßige politische Korrektheit lieferte Sven Felix Kellerhoff in einem Artikel für die Tageszeitung Die Welt, in dem er über das „Archiv zur Revolte“ berichtete. Seit ein paar Tagen steht eine erste umfassende Auswertung der Berichterstattung [...]

“Wissenschaftler mischen sich zu sehr in die politische Debatte. Ihre Untergangsszenarien sind Wasser auf die Mühlen von Kapitalismuskritikern, die die Effizienz von Autokratien bewundern”. – Ein bemerkenswerter Essay von Ulli Kulke bei Welt Online.